Schatzkiste

Hoheslied 4 (Einheits-Übersetzung)

4,1–7;

1 Schön bist du, meine Freundin, /
ja, du bist schön. Hinter dem Schleier /
deine Augen wie Tauben. Dein Haar gleicht einer Herde von Ziegen, /
die herabzieht von Gileads Bergen.
2 Deine Zähne sind wie eine Herde /
frisch geschorener Schafe, /
die aus der Schwemme steigen. Jeder Zahn hat sein Gegenstück, /
keinem fehlt es.
3 Rote Bänder sind deine Lippen; /
lieblich ist dein Mund. Dem Riss eines Granatapfels gleicht deine Schläfe /
hinter dem Schleier.
4 Wie der Turm Davids ist dein Hals, /
in Schichten von Steinen erbaut; tausend Schilde hängen daran, /
lauter Waffen von Helden.
5 Deine Brüste sind wie zwei Kitzlein, /
wie die Zwillinge einer Gazelle, /
die in den Lilien weiden.
6 Wenn der Tag verweht und die Schatten wachsen, /
will ich zum Myrrhenberg gehen, /
zum Weihrauchhügel.
7 Alles an dir ist schön, meine Freundin; /
kein Makel haftet dir an.

5,9-16;

9 Was hat dein Geliebter den andern voraus, /
du schönste der Frauen? Was hat dein Geliebter den andern voraus, /
dass du so uns beschwörst?
10 Mein Geliebter ist weiß und rot, /
ist ausgezeichnet vor Tausenden.
11 Sein Haupt ist reines Gold. /
Seine Locken sind Rispen, rabenschwarz.
12 Seine Augen sind wie Tauben an Wasserbächen; /
(die Zähne,) in Milch gebadet, sitzen fest.
12c: Wörtlich: fest in der Fassung.
13 Seine Wangen sind wie Balsambeete, /
darin Gewürzkräuter sprießen, seine Lippen wie Lilien; /
sie tropfen von flüssiger Myrrhe.
14 Seine Finger sind wie Stäbe aus Gold, /
mit Steinen aus Tarschisch besetzt. Sein Leib ist wie eine Platte aus Elfenbein, /
mit Saphiren bedeckt.
14a: Wörtlich: Seine Hände.
15 Seine Schenkel sind Marmorsäulen, /
auf Sockeln von Feingold. Seine Gestalt ist wie der Libanon, /
erlesen wie Zedern.
16 Sein Mund ist voll Süße; /
alles ist Wonne an ihm. Das ist mein Geliebter, /
ja, das ist mein Freund, /
ihr Töchter Jerusalems.

 

Herrnhuter Losungen

Tageslosung von Montag, 25. Juni 2018
Um deines Namens willen verwirf uns nicht! Lass den Thron deiner Herrlichkeit nicht verspottet werden!
Paulus schreibt: Wir beten allezeit für euch, dass unser Gott euch würdig mache der Berufung und vollende alles Wohlgefallen am Guten und das Werk des Glaubens in Kraft.