• titel-01.jpg
  • titel-02.jpg
  • titel-03.jpg
  • titel-04.jpg
  • titel-05.jpg
  • titel-06.jpg
  • titel-07.jpg
  • titel-08.jpg
  • titel-09.jpg
  • titel-10.jpg
  • titel-11.jpg
  • titel-12.jpg
  • titel-13.jpg
  • titel-14.jpg
  • titel-15.jpg
  • titel-16.jpg
  • titel-17.jpg
  • titel-18.jpg
  • titel-19.jpg
  • titel-20.jpg

Noch aus den Tagen Friedrichs des Großen stammte an der Nordseite der Kirche ein alter Maulbeerbaum. Man hatte damals eine ganze Reihe solcher Bäume zur Seidenraupenzucht gepflanzt. 1980 wurde der letzte Baum vom Blitz getroffen und umgeworfen.

 

  • Am 21. November 1992 konnte ein genau zwölf Jahre alter Maulbeerbaum nachgepflanzt werden.
  • Zum Osterfest 1993 wurde an der Nordseite des Triumphbogens ein Lesepult aufgestellt. Eine achteckige Säule mit vier Füßen und einem Schmuckband trägt nun das alte Lesepult von etwa 1500.
  • Ostern 1995 weihten wir den neuen Osterleuchter ein. Eine achteckige Säule mit vier Füßen und einem Schmuckband trägt unsere Osterkerze.
  • Am 24. September 1995, zum zehnjährigen Kinderchorjubiläum, pflanzten die Chorkinder nach dem Gottesdienst einen zehn Jahre alten Nussbaum neben den Glockenstuhl.
  • Im Februar 2002 wur­de bei Säuberungsarbeiten auf dem Kirchenboden ein Totenkronenbrett1 gefunden. Unser Hohenschönhausener Totenkronenbrett stammt aus dem Jahre 1834. Die Inschrift lautet:
    „Joh. Gottfr. Bohne geb. 1812 den 24. Januar starb 1834 d. 9. Januar nach dem er 8I/2 Monat als Kanonier in Magdeburg gestanden am Nervenfieber, in einem Alter von 21 Jahren und ll 1'2 Monat.
    Du sollst uns unvergesslich sein Die Thränen die wir jetzt dir weihn Versiegen einst beim Wiedersehn, Wenn wir dir, nach zum Himmel gehen."