Orgel

Unsere Albert-Lang-Orgel

Albert-Lang-OrgelDie Orgel der Taborkirche wurde 1862 aufgrund einer Schenkung König Friedrich-Wilhelm IV. vom Berliner Orgelbaumeister Albert Lang erbaut. Technisch und klanglich steht sie mit ihren 7 Stimmen auf 1 Manual und Pedal in der Tradition der Buchholz-Orgeln, was kein Zufall ist: August Wilhelm Buchholz war der Lehrmeister Wilhelm Langs, der sein Wissen wiederum an seinen Sohn Albert weitergab.

Bis 1905 stand die Orgel über dem Altar,  seitdem hat sie ihren Platz auf der ehemaligen Patronatsloge gefunden.

Disposition 2012

Manual:

Principal 8' (offen ab F)

Gedackt 8'

Octave 4'

Octave 2'

Rohrflöte 4'

Mixtur (bis 1985 Salicional 8') 

Pedal:

Subbaß 16' (unter der Orgel aufgestellt)

Spielhilfen:

Normalkoppel

außerdem:

Tremulant

Zimbelstern 

Kantor

kantorChristian Albrecht, geboren 1973 in Rostock, entwickelte bereits früh kompositorische Ambitionen, die durch seine musikalische Ausbildung gezielt gefördert wurden. So erzielte er beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ 1991 einen 2. Preis. ... lesen Sie mehr

So erreichen Sie uns

Die Taborkirche 

 256, 294 und

 M5, M17, 27

Station Hauptstr./Rhinstr. oder Gehrenseestr.

Hauptstraße 42, 13053 Berlin


Die Heilig-Kreuz-Kirche

 256 und

 M5, M17

Station Gehrenseestr.

Malchower Weg 22, 13053 Berlin